Im August wurde ich von der Stadt Paderborn zum Secret city Fassadenfestival eingeladen und gestaltete ein Wandbild mit dem Titel „Paderstern“. Paderborn ist eine beeindruckende Stadt, in welcher sich sehr vieles um den Quellort der Pader dreht. Der Fluss entspringt dort an hunderten Stellen, bevor er nach einigen Kilometern in ein anderes Gewässer zufließt. Das Streetart-Werk befindet sich an der Adresse: Paderbruch 9 und ist unweit des Stadtzentrums gelegen.

Neue Ornamente - fertige Wandgestaltung für das Secret city Fassadenfestival in Paderborn - 2023. "Paderstern" abstraktes Mandala basierend auf gesprühten Schablonen und einer aufwendigen Geometrie, urbane Kunst Kulturbüro Paderborn
Neue Ornamente – Secret city Fassadenfestival – Paderborn – 2023

Die Veranstaltung, welche vom Kulturbüro der Stadt organisiert wurde, ermöglichte auch dieses Jahr wieder einer ausgewählten Selektion an Künstlern, das Stadtbild dauerhaft zu verschönern. Neben farbenfrohen Murals gab es auch Diskussionen und Filmvorführungen rund um das Thema urbane Kunst, Graffiti & Streetart.

„Schon während des Festival hat der Graffiti-Tourismus zugenommen und wir stellen fest, dass Fassadenkunst auch ein Standortfaktor sein kann und die Attraktivität einer Stadt erhöht. So unterschiedlich die eingeladenen
Künstler:innen waren, die in diesem Jahr mehr als 12 Objekte gestaltet haben, so eint sie alle die Leidenschaft Ihre Kunst im öffentlichen Raum, an vielbefahrenen Straßen und in der Innenstadt zu zeigen.“

Pressemitteilung der Stadt Paderborn zum Secret City Fassadenfestival 2023

Das interaktive Wandbild in Bewegung

Durch die spontane Begegnung mit der Künstlerin Lackz, welche aus Dortmund angereist war und einen Beamer dabei hatte, konnte ich am letzten Abend meines Aufenthaltes einen neuen Ansatz entwickeln. Denn das fertige Kunstwerk reagiert auf Lichteinwirkungen und kann mit einem gezielten Mapping zum Leben erweckt und in Bewegung versetzt werden.

Neue Ornamente Streetart - Secret city Fassadenfestival - Paderborn - 2023 im Bild der Künstler Erwa.One mit Sprühmaske vor seinem fertigen Mandala Kunstwerk, dem "paderstern"
Neue Ornamente – Secret city Fassadenfestival – Paderborn – 2023

Das sagt Kurator Sven Niemann zur Wandgestaltung

Seine Arbeiten sind an die Gestaltungsprinzipien der sogenannten Fraktale angelehnt, die sich durch eine Wiederholung und Kombination wiederkehrender Muster kennzeichnen. Während die ersten Gehversuche von Erwa One vor vielen Jahren zunächst aus einer einzelnen Schablone bestanden, sind diese Masken heute zu den Grundbausteinen seiner wesentlich komplexeren und größeren Formen geworden, die er kontinuierlich weiterentwickelt. Erwa One´s erste Arbeit in Ostwestfalen hat er den Titel Paderstern gegeben. Das zentrale Muster setzt sich aus insgesamt drei Layern zusammen, die aufgrund ihrer Symmetrie und Überlagerung ein hohes Maß an Präzision erfordern. Die Gestaltung der Fläche baut entsprechend auf mathematischen Prinzipien der Geometrie auf, die hier am Paderbruch eine fast schon hypnotische und transzendente Wirkung erzeugen, je länger man auf die Wand blickt. So ist es wenig überraschend, dass Mathematiker wie Heinz-Otto Peitgen zu den Pionieren der fraktalen Kunst gezählt werden. „Wenn du das Gesamtmotiv am Ende kopierst, könnte man es überall zusammenfügen und damit eine Endlosfläche erzeugen. Dann könntest du hereinzoomen und kommst immer wieder an derselben Stelle raus, wo du begonnen hast. “ Klingt sehr berechnend, sieht aber verdammt gut aus.

Sven Niemann

Eindrücke vom Secret City Fassadenfestival in Paderborn