Mehr Farbe für graue Städte!

Erwa.One ist im Bereich der urbanen Kunst (Streetart) tätig. Neben der Kunstvermittlung von urban Art in Graffiti- & Streetartworkshops für Jugendliche, junge Heranwachsende und Erwachsene, bietet der Künstler einzigartige Wandgestaltungen an. Neben freien Malereien auf Kundenwunsch, gestaltet Erwa.One ebenfalls Wandflächen mit seinem renommierten „Neue Ornamente“ Schablonenkonzept, welche durch seine handwerkliche Ausarbeitung und dekorativen Elemente, Räume verschönert.

In der Region Oberbayern (München, Landsberg am Lech, …) und im Allgäu (Mindelheim, Kempten, …) aktiv setzt sich der Künstler in seiner urbanen Kunst für mehr Miteinander und buntere Städte ein. Er ist Mitglied im Berufsverband der „Bildenden Künstler Schwaben / Allgäu Süd“, dem Graffiti-Verein „Die Bunten“ und der „Fédération nationale des arts urbains“, einem französischen Berufsverband für urbane Kunst. Neben seinem Schaffen in Süddeutschland ist er ebenfalls in ganz Deutschland sowie in Frankreich (Paris, La Rochelle, …) aktiv.

Urbane Kunst & Jugendarbeit

Rückblick: Junge Kunst am Silo Ausstellung in Landsberg

Rückblick auf die „Junge Kunst am Silo“-Ausstellung im Osten von Landsberg mit zehn Nachwuchstalenten aus dem Landkreis.

Open Call: U27 Streetart-Stipendium Landsberg

Open Call: Bewirb dich jetzt auf das U27 Stipendium und erfahre mehr über das Projekt!

Ausstellung „Animalisch“ Zedergalerie Landsberg

Die Kunstausstellung „Animalisch“ zeigt Werke von 43 Künstlern in der Zedergalerie von Landsberg am Lech.

Rückblick auf die Bavarian Safari – Landsberg’s erste Graffiti-Jam

Rückblick auf die Bavarian Safari: Landsbergs erste offzielle Graffiti- & Streetart Jam

BBK-Jahresausstellung Hofgartensaal der Residenz Kempten

Jahresausstellung des BBK Allgäu / Schwaben-Süd im Hofgartensaal der Residenz Kempten.

Mehr zum Thema

Die Bildende Kunst ist mit ihrer reichen Geschichte und ihren vielfältigen Ausdrucksformen ein Zeugnis für die grenzenlose Kreativität der menschlichen Gesellschaft.

Von den ehrfurchtgebietenden Pinselstrichen eines meisterhaften Gemäldes bis hin zu den komplizierten Details eines sorgfältig gefertigten Meisterwerks hat die bildende Kunst die Menschen seit jeher in ihren Bann gezogen. Die tiefgreifende Bedeutung der bildenden Kunst, ihre verschiedenen Formen und ihre nachhaltige Wirkung auf den Einzelnen und die Gesellschaft ist vielfältig. In ihrer historischen Entwicklung hat sie sich im Laufe der Jahrhunderte beständig weiterentwickelt. Dabei spiegelt sie die kulturellen, sozialen und technologischen Veränderungen wider, die die menschliche Zivilisation geprägt haben. Von den Höhlenmalereien aus prähistorischer Zeit, den klassischen Skulpturen der Antike bis hin zur modernen Fassadenkunst – alle Strömungen tragen zum kulturellen Erbe bei. Jede Epoche hat dabei ihre einzigartigen Werke hinterlassen.

Die Malerei überschreitet dabei wie keine Andere die Grenzen von Zeit und Kultur. Durch den Einsatz von Farbe, Komposition und Pinselführung entsteht eine visuelle Sprache, die die Seele des Betrachters anspricht. Von den lebendigen Gemälden Vincent van Goghs bis hin zu den subtilen Mustern keltischer Insignien und Ornamente: Kunst ruft Emotionen hervor, erzählt Geschichten und bildet Brücken über Grenzen hinweg.

Der Wert von Kunst ist ein emotionaler, denn sie besitzt die bemerkenswerte Fähigkeit, Emotionen hervorzurufen, zum Nachdenken anzuregen und zur Selbstreflexion zu inspirieren, sowie den Betrachter aus seinem Alltag zu holen und die grenzenlose Weite kreativer Welten zuteilwerden zu lassen. Im Zeitalter des digitalen Fortschritts und der sich rasch wandelnden Kulturlandschaft passt sich die bildende Kunst weiterhin an und gedeiht. Zeitgenössische Künstler erforschen neue Medien und verschieben die Grenzen traditioneller künstlerischer Ausdrucksformen. Die Zugänglichkeit von Kunst durch Online-Plattformen und globale Ausstellungen ermöglicht eine breitere Wertschätzung verschiedener künstlerischer Perspektiven. Und auch die urbane Kunst und Streetart, welches sich seit den 2000er eines hohen Interesses erfreut, findet sich inzwischen in Galerien und Museen.